Forschung

Agenten der Bilder. Fotografisches Handeln im 20. Jahrhundert
(2016 mit Buchpublikation abgeschlossen)

Innerhalb der Geschichtswissenschaft gewinnen Bilder als Quellen und Untersuchungsgegenstände stetig an Bedeutung. Dabei hat sich das Augenmerk bisher stärker auf die Bilder als auf die Infrastruktur der Bildproduktion bzw. die an ihr beteiligten Akteure gerichtet. In diesem Projekt soll der Fotojournalismus als zentrales Feld politischer Öffentlichkeit im 20. Jahrhundert daraufhin untersucht werden, wie Bilder produziert, vervielfältigt, vermarktet und publiziert werden. Dabei stehen - neben den Fotografien - vor allem die Protagonisten der Bildproduktion (Fotojournalisten, Bildredakteure, Bildagenten) im Zentrum der Aufmerksamkeit. Da sich der Bildjournalismus ab den 20er Jahren immer stärker weltweit vernetzt, wird eine internationale Perspektive auf die Zentren des Fotojournalismus (Europa, USA, Japan) gewählt.


Visual History. Institutionen und Medien des Bildgedächtnisses
(2016 abgeschlossen)

Leitung: Annette Vowinckel, Jürgen Danyel
Verbundprojekt mit dem Herder-Institut Marbach, dem Georg Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung Braunschweig und dem Deutschen Museum München

Ziel des Netzwerkprojekts, an dem neben dem ZZF Potsdam das Herder-Institut in Marburg, das Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung in Braunschweig und das Deutsche Museum in München beteiligt sind, ist es, anhand einschlägiger Qualifikationsarbeiten die Grundlagenforschung zu verschiedenen Institutionen des modernen Bildwesens paradigmatisch voranzutreiben. Die Einzelprojekte widmen sich der Frage nach der Rolle und Bedeutung staatlicher und privater bzw. privatwirtschaftlicher Institutionen für die Konstitution kollektiver Bildgedächtnisse. Ihr gemeinsames Ziel ist es, nicht die „Gegenstände" kollektiven Bildwissens zu erforschen, sondern die Institutionen, die diese Bilder generieren, verwalten, verwerten, archivieren und/oder publizieren bzw. die Produktion und Verbreitung bestimmter Bilder verhindern. Darüber hinaus soll unter www.visual-history.de ein Onlineportal eingerichtet werden, das als Informations- und Vernetzungsplattform fungiert und enzyklopädisches Wissen zu den Insitutionen des modernen Bildwesens bereitstellt.
Share by: